Herzlich Willkommen im Jazzraum !

Live Jazz Club im Hafenbahnhof, Große Elbstraße 276, 22767 Hamburg.
Kleiner Raum mit großer Kulisse, in dem viel möglich ist.

Ich freue mich, alle Jazzfreunde und Neugierigen begrüßen zu dürfen.

Eva Johannsen (Organisation und Booking)

WENN IHR INTERESSE AN INFORMATIONEN HABT, SENDET MIR EINE EMAIL.

Aktuelle Hinweise

SOMMER IM JAZZRAUM

KULTUR AUS ERSTER HAND

Hoch geehrtes JAZZPublikum,

NEUE MUSIKERREIHE MIT JAN PHILLIP MEYER: JPsJAZZMEYEReiH
Von Juni bis Oktober wird der junge in Hamburg lebende Schlagzeuger JAN PHILLIP MEYER die JPsJAZZMEYEReiH führen. In sechs Konzerten kann "JP" im Jazzraum seine eigenen vorstellungen von JAZZ auf die Bühne bringen. JPsJAZZMEYEReiH und IN DIESEM MONAT GLEICH MIT ZWEI KONZERTEN !! Auf musikalischer Wanderschaft zu sich selbst...
„Musizieren bedeutet für mich Menschsein auf intensivste Weise. Es geht mir hierbei nicht um Selbstdarstellung, sondern um Erwartungslosigkeit und Achtsamkeit; um den Mut, sich immer wieder selbst zu hinterfragen; um radikalen Selbstausdruck ohne Kompromisse. Weil ich immer wieder spüre, wie eng meine persönliche Entwicklung und meine innere Ausrichtung mit meinen musikalischen Erfahrungen zusammenhängen und ich meine oft verzweifelte Liebe zum Leben, sowie meine Dankbarkeit ausdrücken möchte und muss, spiele ich Schlagzeug.“ (JPM)
In seiner Musik hört man immer wieder die Liebe zum Schlichten und Besinnlichen, sowie ein besonderes Geschick für das Auswählen von Stücken, die für den Jazz-Bereich als eher untypisch bezeichnet werden könnten. Für seine Konzertreihe im Jazzraum lädt er nun musikalische Gäste aus den verschiedensten Bereichen ein, um Begegnungen und neue Wege zu ermöglichen.

 

AUCH 2018 gibt's im JAZZRAUM wieder JEDEN MONTAG ab 21.30 UHR für 6,-€  1A LIVEJAZZ


AKTUELLE MUSIKERREIHE: "LISA’S LOW-FI SERIES"

In der "Musikerreihe" bietet der Jazzraum diesesmal der Bassistin Lisa Wulff die Möglichkeit,
über ein Jahr hinweg an jedem letzten Montag im Monat ihrem eigenen Jazz zu folgen.


Es gibt keine Sommer-, Winter- oder Feiertags-Pause, das Kulturangebot besteht an jedem Montag.

Bei Interesse am Verteiler bitte unter dem Stichwort "mailliste" über unsere Kontaktseite melden und
regelmäßig die neuesten Infos über die BOOKINGERFOLGE vom Jazzraum bekommen.

- vielen Dank!

Konzerte in diesem Monat:

Programm Juli 2018
Mo, 02.07.18 LISASTICKQUARTETT
Lisa Stick

LiSa STiCk (tb) · CoNstaNtiN PriTZ (cello) · SvEN KerSCHek (git) · CHRistiAN MüllER (b) · DirK ACHim DhONau (dr)

Bandinfo

Die relativ ungewöhnliche Besetzung mit Posaune, Cello, Gitarre, Bass und Schlagzeug des Hamburger Jazzquintetts lädt die Musiker dazu ein, nach besonderen Klangfarben zu suchen. Es tauchen kammermusikalische Facetten auf, es werden Melodien gespielt und sich eine Menge Freiraum für Improvisation genommen.
Die Band hat 2016 Ihre Debüt-EP „Meilahti" beim jungen Hamburger Label „JazzLab“ veröffentlicht, spielt mittlerweile aber in etwas veränderter Besetzung.

lisastickquintett.bandcamp.com

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 09.07.18 TOYTOY
Silvan Strauss

AleX ECkerT (guit) · SilVan StrAuß (dr) · DAniel StriTZke (b) · SaMUel WoOTton (perc)

Bandinfo

Samual WoottonWenn aus Spiel Ernst wird und umgekehrt, dann ist das TOYTOY aus Hamburg. Das Hamburger Musikerkollektiv TOYTOY schöpft aus den Spielzeugtruhen der gemeinsamen Erfahrung seiner Mitglieder auf den Bühnen der Welt. TOYTOY’s Kader hat die Finger in vielen Honigtöpfen der internationalen Musiklandschaft. Weltweite Touren und Produktionen mit Größen wie Nils Landgren, Maria Joao, Chet Faker, Das Bo, Flo Mega, JRBB, Matthias Schriefl, Fiva, Urban Academy, Wootton’s Toystory, um nur wenige zu nennen, zeigen den eklektischen Kompass der einzelnen Mitglieder. In verschiedensten Besetzungen touren die vier Musiker gemeinsam um den ganzen Globus. Der Kompass wird jetzt für ein neues Spiel eingenordet. TOYTOY’s eigene Musik mit TOYTOY’s eigenen Regeln. Ihre Tools sind die Freiheit des Jazz, die Vielfalt der urbanen Subkulturen und die Grenzenlosigkeit der Technik, gepaart mit der großen Kreativität und Virtuosität der Kollektivmitglieder.

www.musikschule-pianoforte.de/news/profile/alex-eckert
www.silvanstrauss.com
www.soundbetter.com/profiles/17149-daniel-stritzke
www.samuelwootton.com

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 16.07.18 HORNSTROM (Köln)
Hornstrom

KLaUs HeIdenREiCh (tb) · ToBiAS WEmbER (tb) · MarKUS BRauN (b) · SilVO MOrgER (dr)

Bandinfo

Endlich Sinnfrei – Hornstrom ist alles andere als das. Vier „Freischwimmer“ auf dem Weg an die Oberfläche - einziges Hilfsmittel: je eine Badekappe, zwei Posaunen, Kontrabass und Schlagzeug! Im Vordergrund der Musik des Kölner Quartetts steht die Idee, zwei Posaunen, Bass und Schlagzeug ohne Harmonieinstrument zu einer homogenen Einheit zu verbinden. Stilistisch bewegt sich hornstrom zwischen modernem jazz und rock, minimal music und drum´n bass. Teilweise kammermusikalisch anmutend dann wieder energiegeladen und rockig geht Hornstrom überaus kreativ mit traditionellen Songformen um, weiß die Tradition zu schätzen aber auch sie zu brechen. Hornstrom spielt hauptsächlich Kompositionen und Arrangements von Tobias Wember. Hornstrom trägt ausschließlich Hornstrom Bademoden.
http://hornstrom.de/

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 23.07.18 KUR
Adrian Hanack

ADrIaN HAnaCk (saxophon) · SiLVan STrAuß (Schlagzeug)

Bandinfo

Und dieses Duo ist so brandneu das es noch nicht einmal eine Beschreibung gibt! Die beiden Musikern sind Feuer und Flamme dem Raum eines Duos zu bestellen. Frei, Wild, Ungehobelt, Fein und Spannend. Der Jazzraum fühlt sich geehrt wieder einmal einem Projekt die Bühne bieten zu können, das unglaubliches Potential birgt.....fördert die Anfänge...

www.adrianhanack.com
www.silvanstrauss.com

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 30.07.18 JPsJAZZMEYEReiH präsentiert: MASTEREReiH // JP´s Quality Time
Jan-Phil Meyer

1. Set: Victor Fox (sax) · Béla Meinberg (piano) · Tilman Oberbeck (bass) · Jan-Phillip Meyer (dr).
2. Set: Sophia Oster (Piano/Gesang), Lennart Meyer (Bass/Gesang), Jan-Phillip Meyer (dr, gesang), Clémence Manachère (Querflöte), Joana Oster (Geige), Dany Ahmad (Gitarre)

Bandinfo

In diesem Konzert im Rahmen meiner Master-Abschlussprüfung präsentiere ich ein buntes Programm mit Musik, die mich in den letzten 6 Jahren geprägt hat.
Victor Fox (sax) wird mit ...Progressiv!! Dynamisch!! Expressiv!! Free!! umschrieben, ...das Saxofon ist seine Stimme, die singen, erzählen, lachen oder auch schluchzen kann – op-online.de. Und über sein Musikalische schreibt JazzThing: Die Musik schleicht fragil, sperrig und leise an der Grenze zur Auflösung entlang, Chromatische Themen, freie Miniaturen, wundersam ausgehörte Klangbilder – zuweilen glaubt man ein Echo des späten John Coltrane zu hören.
Zu Béla Meinberg „Zwei Dinge sollten Eltern ihren Kindern mitgeben; Wurzeln und Flügel.“
So treffend konnte schon Johann Wolfgang von Goethe die Entwicklung eines Jazzmusikers beschreiben. Übertragen heißt das: natürlich muss man experimentieren, natürlich Neues probieren und dabei doch nie das Alte, das „schon gewesene“ vergessen oder eben als „alt“ abtun.
Für Béla persönlich heißt das: die alten Meister sind das täglich Brot: Wynton Kelly, Red Garland, Bill Evans, J.S. Bach.
Der sooft gefragte „eigene Sound“ entwächst wohl vor allem der Verwurzelung im Alten, immer mehr verwachsend mit modernen Einflüssen und eigenen Erfahrungen. Heutzutage ist dieser Werdegang längst nicht mehr selbstverständlich. Oft wird das Moderne der Tradition vorgezogen und so die Basis von „Alt“ mit der Einspeisung des „Neuen“ übergangen.
Tilman Oberbeck (bass) ...der Fels in der Brandung des Trios MMO, das ist die Abkürzung des Trios Meinberg/Meyer/Oberbeck, das 2015 mit der konkreten Zielsetzung gegründet wurde, die Konzertbühne für mehr Spielpraxis aus den Jazzclubs in private Räume wie Wohnzimmer und Ateliers zu verlegen. Ganze Touren mit Wohnzimmerkonzerten kamen so zustande. Darüber hinaus bespielte das Trio ebenfalls konventionelle Spielstätten und entwickelte sich durch die hohe Spielfrequenz zu einer der gefragtesten Rhythmusgruppen Hamburgs. Regelmäßig wird das Trio durch weitere Musiker erweitert, so zum Beispiel beim Elbjazz Festival 2017, wo der italienische Trompeter David Boato dazu stieß. MMO durchlaufen zur Zeit einen spannenden Prozess, der aus ständigem Suchen, Experimentieren, Verwerfen und Rückbesinnen besteht und den drei jungen Hamburgern verschiedenste Welten öffnet. Besonders zur musikalischen Entwicklung haben die sogenannte Bandcoachings, also Unterricht als Gruppe, mit Musikern wie Gerald Clayton, Thomas Morgan, Nils Wogram und Ben Street beigetragen. Einige dieser Treffen fanden bei einer gemeinsamen New York-Reise des Trios im März 2016 statt. Im Juni 2017 spielten sie ihre erste Tour mit Stargast Chris Cheek, woraufhin beschlossen wurde, das Debütalbum MMO feat. Chris Cheek: The Hiker im Oktober 2017 aufzunehmen. Im Februar 2018 ist dieses Album bei Unit Records erschienen und wird auf einer Release-Tour im April, zusammen mit Chris Cheek, vorgestellt werden. Diese Tour wird freundlicherweise durch die Dr. Langner Stiftung Hamburg unterstützt.

Jan Phillip Meyer: www.youtube.com/watch?v=DUV3MtpG96Q
www./belameinberg.de
www.firstcircleblog.wordpress.com/info
www.tilmanoberbeck.com

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr