Herzlich Willkommen im Jazzraum !

Live Jazz Club im Hafenbahnhof, Große Elbstraße 276, 22767 Hamburg.
Kleiner Raum mit großer Kulisse, in dem viel möglich ist.

Ich freue mich, alle Jazzfreunde und Neugierigen begrüßen zu dürfen.

Eva Johannsen (Organisation und Booking)

WENN IHR INTERESSE AN INFORMATIONEN HABT, SENDET MIR EINE EMAIL.

Aktuelle Hinweise

SOMMER IM JAZZRAUM

KEINE SOMMERPAUSE - KULTUR AUS ERSTER HAND

Hoch geehrtes SommerJAZZPublikum,

nix Neues grad...

AUCH 2017 gibt's im JAZZRAUM wieder JEDEN MONTAG ab 21.30 UHR für 6,-€  1A LIVEJAZZ


AKTUELLE MUSIKERREIHE: "The Nathan Ott DubphOnic"

IIn der "Musikerreihe" bietet der Jazzraum diesesmal dem Schlagzeuger Nathan Ott die Möglichkeit über ein Jahr hinweg an jedem letzten Montag im Monat seinen eigenen Plan zu verfolgen.


Es gibt keine Sommer-, Winter- oder Feiertags-Pause, das Kulturangebot besteht an jedem Montag.

Bei Interesse am Verteiler bitte unter dem Stichwort "mailliste" über unsere Kontaktseite melden und
regelmäßig die neuesten Infos über die BOOKINGERFOLGE vom Jazzraum bekommen.

- vielen Dank!

Konzerte in diesem Monat:

Programm to topJuni 2017
Mo, 05.06.17 LASSE GOLZ QUARTETT
Lasse Golz Quartett

Dany Ahmad (Gitarre) · Lasse Golz (Saxophon, Bassklarinette) · Jan-Phillip Meyer (Schlagzeug) · Noah Rott (Keyboards)

Bandinfo

Groove und Improvisation aus dem Moment heraus, das sind die Hauptaspekte des Jazz-Quartetts, das der Saxophonist Lasse Golz mit Musikern aus Hamburg formiert hat. Starke Kompositionen bieten den Musikern eine breite Fläche, um gemeinsam bei jedem Konzert etwas neues zu erschaffen. So gleicht kein Auftritt dem anderen und bietet einen energiegeladenen Abend. 2016 hat das Quartett seine erste CD aufgenommen, die im Januar 2017 im JazzLab (http://www.jazzlab.info/) released werden wird und auf dem gleichnamigen Label erscheint.

Facebook: www.facebook.com/pages/LasseGolz-Quintett
Hörbeispiele: soundcloud.com/asseolzuartett
Homepage: www.lasse-golz-quartett.de

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 12.06.17 AB 21 Uhr!   WUNSCHKONZERT!   AB 21 Uhr!
Mahall

Thomas Österheld (Bassklarinette, Saxophon, Gitarre) · Rudi Mahall (Bassklarinette) · Michael Griener (dr) · John Hughes (b)

Bandinfo

Auch beim modernen Wunschkonzert darf sich das Publikum die Stücke wünschen. Damit alles mit rechten Dingen zugeht, wird aber nach Einlass demokratisch abgestimmt, was denn so gewünscht wird von der Mehrheit.
Improvisation, die irgendwie von einer dem Publikum bekannten Melodie ausgeht: Das ist nicht nur Jazz in seiner ursprünglichsten Form. Thema und Variation sind bis eine Grundform der Musik in allen Kulturen.
Rudi Mahall und Michael Griener gehören zu den erfahrensten und profiliertesten Jazz-Improvisatoren unserer Zeit: Zahlreiche Preise, Internationale Anerkennung, Auftritte auf großen Festivals, Begeisterte Plattenkritiken im Downbeat. Auf ihren über 100 Plattenveröffentlichungen zeigen sie neben Eigenkompositionen immer wieder einen souveränen und freien Umgang mit der Tradition. Selbst ein scheinbar längst "erschöpfter" Jazzstandard oder Popsong verwandelt sich so in ein Meisterwerk. Der Amerikaner John Hughes lebt seit 1999 in Hamburg und ist nicht nur in der lokalen Szene eine bekannte Größe. Thomas Österheld spielt auf verschiedenen Instrumenten Projekte der Neuen improvisierten wie komponierten Musik und trifft hier auf alte Bekannte aus der Studienzeit: Wunschkonzert!

www.wikipedia.org/wiki/Rudi_Mahall
www.wikipedia.org/wiki/Michael_Griener
www.facebook.com/John-Hughes-239285416094931

Das Konzert ist Teil von blurred edges – Festival für aktuelle Musik in Hamburg, 2. bis 18. Juni. www.blurrededges.de

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 19.06.17 HAO
HAO

Gerd Büttner ( Tenorsax / EWI) · Sigi Schreiber (Drums) · Rainer Schefe (Gitarre)

Bandinfo

Sie schwammen seit ihrem Auftauchen meist in unentdeckten Gewässern. Offen, um auf frischem Pfad zu pilgern.
Gerd Büttner am Saxophon verwendet auch elektronische Blaswandler, wenns der Sache dient.
Sigi Schreiber ist schnell. Auf den Fellen sowieso. Sprudelnde Beatstreams. Rainer Schefe - einst Herzblut spendender Metal-Knight der Jutta-Weinhold-Band - swingt ab und an mit McLaughlin oder Holdsworth auf’m Ohr durch die cubanische Matrix.
„HAO spielen Musik, die von Crimson, Miles, Terje Rypdal, Lester Young, Donny McCaslin, Johann Sebastian Bach, aber auch von Bananarama, G. Ligeti, Manfred Mann, Bauhaus, Pharoah Sanders, gewaltloser Kommunikation, Luciano Berio, Herbert Wehner’s Pfeife, Ingolfs Mopedklinik,
dem Bildungsbürgertum, dem fantastischen Stil der aktuellen Zeit incl. Bots und Kreuzfahrtterminal, sowohl in die eine, als auch in die andere Richtung - mehr oder weniger nachhaltig - beeinflusst wurden.“ (music honey)
Es ist angerichtet. Geschüttelt gerührter Jazzcrossover-Trunk für durstige Ohren!

Gerd Büttner, www.soundcloud.com/user-168707521

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr
Mo, 26.06.17 The Nathan Ott DubphOnic Vol 8
Nathan Ott

Nathan Ott (dr) · Sebastian Gille (ts) · Gustav Broman (b)

Bandinfo

Zum 8. Konzert der „Nathan Ott Dubph0nic“ - Konzertreihe im Jazzraum ist ein alter Bekannter aus Köln zu Gast im Hafenbahnhof: Der Hamburger Jazzpreisträger und Tenorsaxophonist Sebastian Gille. Zusammen mit dem neu zugezogenen schwedischen Bassisten Gustav Broman loten die drei Musiker die Freiheit im Saxophontrio aus und werden neue Musik aus Nathan Ott’s Feder präsentieren.

www.youtube.com/user/Nathanael0tt
www.sebastiangille.com/
www.facebook.com/people/Gustav-Broman/100009834521046

Einlass 21:00 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr